Das Räuchern – kleine Räucherkunde

 

 

Eine fast vergessene Tradition wird heute wieder lebendig!

Was früher in den Hochkulturen täglich und darüber hinaus

auch zu besonderen Anlässen praktiziert wurde, ist wieder

modern und liegt im Trend.

 

Räuchern ist viel, viel mehr als das vertreiben von Geistern und

Dämonen und das Räuchern im Bereich der „Esoterik“ zu suchen,

wird dem Thema nicht gerecht.

 

Beim Räuchern von Blättern, Blüten, Samen, Rinden,

Wurzeln oder Harzen lösen sich die eingeschlossenen

ätherischen Öle und steigen mit dem Rauch auf.

Über die Atmung gelangen sie in Form von Duftmolekülen

in einen Teil unseres Gehirns, dem limbischen System –

dem Zentrum unserer Emotionen.

 

Eine der wichtigsten Räucherzwecke

  • damals wie heute –

ist das atmosphärische Reinigen von Räumen.

 

Jeder Mensch hinterlässt seine „Energie“ in Form von

Gedanken und Stimmungen in einem Raum.

 

Oft sprechen wir von „dicker Luft“ oder

„den Rauch reinlassen“,

damit ist das ursprüngliche Anwendungsgebiet des Räucherns gemeint

die Reinigung eines Raumes von dichten, schweren Energien.

 

Räuchern neutralisiert die Atmosphäre, macht sie

spürbar leichter und klar……..

 

Neugierig geworden….. sprechen Sie mich gerne an.

 

 

 

 

( Quelle: Räuchern mit heimischen Pflanzen 

von Chr. Fuchs )

 

630